DDR-Bücherstube Taubach

Willkommen
Registratur-Systematik
Buch-Titel
1 MB 8000 Bücher
Eröffnungs-Rede
zur Person
Kontakt

Zur Person


Biographie


geb. 1941 in Apolda, dort Grund- und Oberschule, vor dem Abitur 1958 Entfernung von der Schule wegen Abspielens westlicher Tanzmusik, 1959 Abitur in Weimar, 1959 bis 1961 Soldat der NVA (u.a. Fallschirmspringer), 1960 Zulassung zum Studium der Landwirtschaft in Jena, 1961 Rücknahme der Studienzulassung und Entfernung aus der NVA wegen Wehrunwürdigkeit (Diskussionskreis Literatur und Bibel), 1961 bis 1962 Chemiearbeiter im VEB Laborchemie Apolda Werk II, 1962 in Weimar Taufe und Eintritt in die Evangelisch-Lutherische Kirche, 1962 bis 1967 Theologiestudium in Jena, 1967 Vikar in Kapellendorf, 1969 Ordination zum Pfarrer in Kapellendorf für mehrere Landgemeinden, 1973 Eintritt in die CDU, 1974 (bis 1990) Kreistagsabgeordneter in Apolda, 1975 Gründung des Evangelischen Gemeindezentrums "Thomas Müntzer" mit Tagungsheim, 1977 Mitarbeit in der Christlichen Friedenskonferenz (CFK) mit der Organisierung grenzüberschreitender Friedens- und Versöhnungsarbeit, seit 1977 Dienstkontakt mit dem MfS, Mitherausgeber und Redakteur der Zeitschrift "frieda";
1990 Austritt aus der CDU, Mitbegründer des Thüringer "Bundes der Antifaschisten", Mitglied des Landesvorstands des TVVdN-BdA, 1992 "vorläufige Dienstenthebung" durch den Landeskirchenrat wegen IM-Vorwürfen, Einleitung eines Amtszuchtverfahrens, 1995 Autor des Buches "Kirche im Sündenfall", 1997 Entfernung aus dem kirchlichen Amt und Berufsverbot, 1998 Wohnsitz in Weimar-Taubach, Publizist und Freier Geistlicher, Mitglied des Thüringer Schriftstellerverbandes, der Geschichtswerkstatt Weimar-Apolda e.V., des Prager-Haus Vereins Apolda e.V., der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V. (GBM), des RotFuchs-Fördervereins e.V. und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Thüringen/Jena-Weimar;
verheiratet, vier Kinder, drei Enkel.


Gegenwärtige Tätigkeit

Freier Redner. Sie können mich engagieren bei Feiern zur Geburtsbegrüßung, Heirat, Bestattung, Jubiläen usw.


Bibliographie


Kirche im Sündenfall, Band IV der Weißbücher "Unfrieden in Deutschland", Hg. Gesellschaft für Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM), Berlin 1995
Martialische Idole. Die Sprache der Kriegerdenkmäler in Thüringen. Eine landesweite Darstellung des Bestands und eine kritische Analyse ihrer ikonografischen und verbalen Botschaften, Hg. Thüringer Forum für Bildung und Wissenschaft e.V., o.O. 2001
Der gewöhnliche Faschismus. Über die alltägliche Herrschaft der "Nationalsozialisten" am Beispiel einer Mittelstadt des Deutschen Reiches (Apolda). Eine Chronologie in Jahresscheiben, = „gesucht 4. Die Vergangenheit für die Zukunft retten!", Hg. Geschichtswerkstatt Weimar/Apolda e.V., Weimar 2001


In Zusammenarbeit mit anderen Autoren

Die Rosewitz, Prager, Lichtenstein, Autor und Hg.: Thomas Bahr, dabei konzeptionelle Mitarbeit, Apolda 1992

Die Stadt Apolda und die umliegenden Konzentrationslager, = gefangen im Netz. Die Konzentrationslager in Thüringen, Hg. Geschichtswerkstatt Weimar-Apolda e.V. Zusammen mit Udo Wohlfeld, in der Reihe "gesucht 3. Die Vergangenheit für die Zukunft retten!", Weimar 2000

Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Band 8 Thüringen, Hg. TVVdV-BdA und Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1935, Hamburg o.J. Darin zusammen mit Udo Wohlfeld das Kapitel: Kreis Weimarer Land, Hamburg o.J.

Spurensicherung VI. Spuren aus der DDR in die Zukunft, Hg. Unabhängige Autorengemeinschaft „So habe ich das erlebt“. Darin Essay: Spuren in die Zukunft, Berlin 2004

Spuren der Wahrheit. Bewahrenswertes DDR-Erbe. Erlebnisse, Betrachtungen, Erkenntnisse, Dokumente, Hg. Unabhängige Autorengemenschaft „Als Zeitzeugen erlebt“. Darin Essay: Fern der Macht – fern von Ohnmacht. Worauf Christen und Kirchen bauen sollten, Schkeuditz 2005

Kleines Lexikon historischer Schlagwörter, Hg. Kurt Pätzold / Manfred Weißbecker, Leipzig 2005. Darin die Essays: Der deutsche Michel, Der Gott der Eisen wachsen ließ, Gott mit uns, Leipzig 2002, 2005, Köln o.J.
Gelebte Ideen. Sozialisten in Thüringen. Biographische Skizzen, Hg. Mario Hesselbarth, Eberhart Schultz, Manfred Weißbecker, Jena 2006. Darin Essay: Ein sozialistischer Basisarbeiter: August Baudert.

Jüdische Familien in Apolda. Diffamierung, Ausgrenzung, Entrechtung, Vertreibung, Deportation, Vernichtung, Ungehorsam. Die Apoldaer Judenheit während des Faschismus. Zusammen mit Udo Wohlfeld = „gesucht 6. Die Vergangenheit für die Zukunft retten!", Hg. Geschichtswerkstatt Weimar/Apolda e.V., Weimar 2006


Herausgabe

Hinter der Mauer und doch frei. Ein NachLeseBuch von DDR-Christen", Schkeuditz 1997


Preise

Anerkennungsurkunde bei der Teilnahme am SONNTAG-Wettbewerb „Das Haus, in dem ich wohne, 1976

Ehrenmedaille der Nationalen Front der DDR in Silber, 1984

Otto-Nuschke-Ehrenzeichen in Bronze, 1986

Ehrenabzeichen der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM) für Verdienste um Frieden, Solidarität und Menschenrechte, 2004



Über Autor und Werk

Ernst Uhl: Der Fall Peter Franz. Eine Nachlese zur Thematik evangelische Kirche und DDR-Staatssicherheit, Bremen 2003

Michael Ploenus: Der Fall des „roten Franz“ von Kapellendorf. Oder: die Kontinuität von Feindbildern, in: Gerbergasse 18, 4-2006, S. 15


Zeitschriften

RotFuchs - ständiger Autor

Ossietzky, Icarus - gelegentliche Mitarbeit


letzte Änderung 31. Juli 2007
© 2007 tobias-franz.de